Nachdem im September schon eine erste feierliche Auszeichnung von ‚Endstation Rechts’ und ‚Storch Heinar’ in Berlin stattgefunden hatte, bei der sich die deutschen Preisträger getroffen hatten, wurde in diesem Monat nun auch mit Preisträgern aus ganz Europa in Brüssel gefeiert. Auf den Weg ins Europäische Parlament machte sich eine Abordnung der ‚Storchenstaffel’ um Julian Barlen. Die Preisverleihung konnte mit einer Besichtigungstour der Institutionen und der Stadt Brüssel verbunden werden. Auch ein Fototermin mit Präsident Martin Schulz stand auf dem Programm. Die Anerkennung der Arbeit von ‚Endstation Rechts’ und ‚Storch Heinar’ durch das Europäische Parlament zeigt deutlich, welch große Bedeutung dem Kampf gegen Rechtsextremismus zugesprochen wird.