Frank Junge, MdB lädt zum Diskussionsabend über TTIP mit Iris Hoffmann und Peer Steinbrück nach Wismar ein

Peer Steinbrück-w900-h900Das derzeit verhandelte Freihandelsabkommen mit den USA „Transatlantic Trade and Investment Partnership“, kurz TTIP, ist in aller Munde. Ziel des Abkommens ist es, zwischen Europäischer Union und den Vereinigten Staaten von Amerika gemeinsame wirtschaftliche Vorschriften und Regeln zu gestalten sowie bestehende Handelsbarrieren und Zölle abzubauen.

Seit dem offiziellen Beginn der TTIP-Verhandlungen gibt es diesbezüglich große Kritik und Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern. Insbesondere die Bereiche Verbraucher- und Investitionsschutz sind höchst umstritten. Begriffe wie „Chlorhühnchen“, „genveränderter Mais“ oder „Investor-Staat-Schiedsgerichte“ beherrschen die öffentliche Debatte. Doch was verbirgt sich genau hinter TTIP? Wie sieht der derzeitige Verhandlungsstand eigentlich aus? Wie wird es mit dem Freihandelsabkommen weiter gehen?

Um diese Fragen wird es auf einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, den 16.01.2015 um 18.00 Uhr im Bürgerschaftssaal des Rathauses der Hansestadt Wismar gehen, zu der der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich einlädt. Zusammen mit Iris Hoffmann, Mitglied des Europäischen Parlaments aus Mecklenburg-Vorpommern und dem ehemaligen Bundesminister für Finanzen und heutigem Mitglied des Bundestages, Peer Steinbrück, wollen wir mit allen Interessierten ins Gespräch kommen. Gleichzeitig bietet die Veranstaltung auch Raum, um sich in kritischer Diskussion offen mit Vorbehalten und bestehenden Vorurteilen auseinander zu setzen.

„Mit Iris Hoffmann und Peer Steinbrück werden wir zwei kompetente Experten als Ansprechpartner zu Gast haben“, erklärt Frank Junge. „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, beide für unsere Veranstaltung in Wismar zu gewinnen.“

Der Eintritt ist kostenfrei. Interessenten werden gebeten, sich bitte im Bundestagsbüro von Frank Junge unter 030 / 22773920 oder frank.junge@bundestag.de anzumelden.