Mit großer Mehrheit stimmte das Europäische Parlament in dieser Woche für die Abschaffung der Zeitumstellung in den Mitgliedsstaaten der EU. Es wurde jedoch nicht darüber abgestimmt, ob nun die Sommer- oder die Winterzeit als Standardzeit gelten soll.
Diese Entscheidung liegt bei den Mitgliedsstaaten, die nun auf nationaler Ebene umgesetzt werden muss. Wichtig ist, dass es nicht zu einem Flickenteppich an Zeitzonen kommt.
Die Europaabgeordneten hatten die EU-Kommission im Februar 2018 in einer Resolution dazu aufgefordert, die Vor- und Nachteile einer Abschaffung abzuwägen. Die EU-Kommission hatte im Juli und August 2018 die EU-Bürgerinnen und Bürgern dazu aufgefordert, sich an einer EU-Konsultation zur Abschaffung der Zeitumstellung zu beteiligen. Insgesamt 4,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger nahmen daran teil.