Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 17. Dezember einem Untersuchungsausschuss zugestimmt, der unter anderem die bisherigen Abgasuntersuchungen innerhalb der EU thematisieren soll und darüber hinaus klären soll, ob und in welcher Form die EU-Kommission schon seit einigen Jahren über Software-Manipulationen und überhöhten Abgaswerten Bescheid wusste.

Laut einiger Berichte hat das Joint-Research-Center, der wissenschaftliche Dienst der EU-Kommission, bereits 2011 in einer Studie auf die überhöhten Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen hingewiesen. Die Wissenschaftler haben sich dafür ausgesprochen, Veränderungen an der Zulassungspraxis vorzunehmen, um Manipulationen zu verhindern.
Das Plenum hat letzte Woche darüber diskutiert, wie realistische Abgasuntersuchungen auszusehen haben, damit keine Schlupflöcher mehr ausgenutzt werden können und Manipulationen verhindert werden.